BAFA Vor-Ort-Beratung mit dem individuellen Sanierungsfahrplan

BAFA Vor-Ort-Beratung

Der indi­vi­du­el­le Sanierungs­fahrplan im Rah­men einer BAFA Vor-Ort-Bera­tung als ers­ter Schritt zum KfW-Effi­zi­enz­haus. Sagen Sie den hohen Heiz­kos­ten ade.

Das Ende des Jah­res rückt immer näher, der Geruch von frisch ge­backenen Plätz­chen liegt in der Luft und „Last Christ­mas“ läuft in Dauer­schleife im Radio. Ihre Rol­le in die­ser Winter­geschichte? Sie sit­zen vorm Fern­seher, schau­en zum hun­derts­ten Mal „Kevin allein Zuhaus“ und fra­gen sich, war­um Sie Hand­schuhe und Schal tra­gen müs­sen, obwohl die Hei­zung doch auf Hoch­touren läuft. Spä­tes­tens wenn Sie sich bei die­sem Sze­na­rio ange­sprochen füh­len, soll­ten Sie drin­gend über eine Sanie­rung Ihres Wohn­gebäudes nach­denken.

Ich will sanieren – und jetzt?

Wo ein Wil­le ist, ist auch ein Weg. Also stel­len Sie Ihren Tee zur Sei­te, zie­hen Sie die Hand­schuhe aus und stür­zen Sie sich ins Sanierungs­abenteuer. Aber bit­te nicht all­zu über­stürzt, sonst erle­ben Sie noch eine böse Weihnachts­über­raschung. Eine effi­zi­en­te Sanie­rung soll­te näm­lich gut geplant sein. Das Gute ist, dass Sie an die­se Pla­nung ganz ein­fach heran­kommen. Und zwar mit einer BAFA Vor-Ort-Bera­tung. Eine sol­che ener­getische Bera­tung zeigt Ihnen nicht nur den Ist-Zustand Ihres aktu­el­len Zu­hauses auf, son­dern gibt Ihnen auch nütz­li­che Tipps, wie Sie Ihr Gebäu­de Schritt für Schritt in ein KfW-Effi­zi­en­z­haus umwan­deln kön­nen. Hier­zu bekom­men Sie Besuch von einem qualifi­zierten und unab­hän­gi­gen Energie­berater. Die­ser deckt Energie­einspar­potentiale auf und erstellt einen auf Sie und Ihre Wohn­situation maßge­schneiderten Handlungs­katalog, der Ihnen hilft, den Energie­verbrauch Ihrer Immo­bi­lie deut­lich zu sen­ken.

Gründe, die für eine BAFA Vor-Ort-Beratung sprechen:

  • Sie stei­gern den Wohn­kom­fort in Ihren eige­nen vier Wän­den
  • Sie erzie­len eine erheb­li­che Absen­kung Ihrer Ener­gie­kos­ten
  • Sie stei­gern den Wert Ihrer Imo­bi­lie
  • Sie tun der Umwelt etwas Gutes

Hin­weis: Die BAFA Vor-Ort-Bera­tung rich­tet sich nicht nur an Eigen­tü­mer von Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­sern, son­dern auch an Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser und Woh­nun­gen.

Ich werde sanieren – und jetzt?

Nicht ganz plan­los an die Sanie­rung Ihrer Immo­bi­lie zu gehen, klingt für Sie ver­nünftig und Sie möch­ten ger­ne eine energe­tische Vor-Ort-Bera­tung durch­führen? Dann kommt ab jetzt das Fol­gen­de auf Sie zu:

Die vier Phasen der Energieberatung

Pha­se 1: Erhe­bung des Ist-Zustan­des

Zu aller erst ermit­telt der Energie­berater den energie­technischen Ist-Zustand Ihres Gebäu­des und der zuge­hörigen Heizungs­anlage. Dazu müs­sen Sie dem Bera­ter, soweit vor­han­den, die kom­plet­ten Bau­genehmigungs­unterlagen sowie alle Aus­führungs­zeichnungen zur Ver­fügung stel­len. Zudem kommt der Bera­ter zu Ihnen nach Hau­se und nimmt Ihre Immo­bi­lie genau unter die Lupe. So kann er die Energie­bilanz Ihres Gebäu­des genau erfas­sen und einen indi­vi­du­ell auf Sie abge­stimm­ten Energie­beratungs­bericht erstel­len.

Pha­se 2: Der Ener­gie­be­ra­tungs­be­richt

Nach der Ana­ly­se des Ist-Zustan­des Ihrer Immo­bi­lie fer­tigt der Energie­berater einen schrift­lichen Energie­beratungs­bericht an der den Vor­gaben der Förder­richt­linie ent­spricht. Die­ser ent­hält in all­gemein­verständ­licher und über­sicht­licher Form die wesent­lichen Ergeb­nis­se der Unter­suchung sowie kon­kre­te Vor­schläge, wie Sie Ihr Gebäu­de energe­tisch sanie­ren kön­nen.

Hin­weis: Der soge­nann­te indi­vi­du­el­le Sanierungs­fahr­plan ist eine standar­disierte Form des Energie­beratungs­berichts. Im Ver­lauf die­ses Bei­trags wird die­ser genau­er vorge­stellt.

Pha­se 3: Das Abschluss­ge­spräch

Nach­dem der Energie­berater alle energe­tischen Daten Ihres Gebäu­des gesam­melt und doku­men­tiert hat folgt ein Abschluss­ge­spräch. In die­sem bespricht der Energie­berater sei­ne Ergeb­nis­se mit Ihnen. Nut­zen Sie also die Gele­gen­heit und stel­len dem Energie­berater spe­zi­fi­sche Fra­gen! Sie kön­nen Ihn auch im Vor­feld bit­ten, Ihnen den Bericht zu schi­cken, sodass Sie sich auf das Gespräch vor­bereiten kön­nen.

Pha­se 4: Die Sanie­rung

Nun wis­sen Sie, wie Sie Ihr Gebäu­de best­möglich sanie­ren kön­nen. Die­se Sanie­rung kön­nen Sie ent­we­der in einem Zug, oder in meh­re­ren Schrit­ten vor­nehmen. Gleich­gültig für wel­che die­ser Optio­nen Sie sich ent­scheiden, eine Sanie­rung bedeu­tet aus energe­tischer Sicht oft die Er­reichung eines Neu­bau­standards Ihrer Immo­bi­lie oder sogar ein noch bes­se­res Energie­effizienz­niveau. Und das wie­der­um heißt, dass Sie den Komfort­status Ihres Gebäu­des deut­lich stei­gern und gleich­zeitig auf einen wirt­schaft­licheren Energie­verbrauch umstei­gen.

Der individuelle Sanierungsfahrplan als Energieberatungsbericht

Wie bereits oben kurz ange­deu­tet, gibt es neben den durch jeden Energie­berater indi­vi­du­ell erstell­ten Energie­beratungs­berichten auch den standar­disierten Sanierungs­fahr­plan. Die­ses Kon­zept wird seit Juli 2017 bevor­zugt durch­geführt, weil es nicht nur für den Gebäude­eigentümer, son­dern auch für den Energie­berater vie­le Vor­tei­le bringt. Der indi­vi­du­el­le Sanierungs­fahr­plan ist näm­lich ein neu ent­wi­ckel­tes Beratungs­instrument, wel­ches die erfass­ten Sanierungs­potentiale über­sichtlich und anschau­lich dar­stel­len soll. Dabei wer­den Einzel­maßnahmen in ein gesamt­heit­liches Kon­zept mit Zukunfts­perspektive ein­ge­ord­net. Durch farb­liche Visuali­sierungen wird es Ihnen erleich­tert, den energe­tischen Ausgangs­zustand Ihrer Immo­bi­lie zu erfas­sen und die Verbesserungs­potentiale hin­ter den ver­schiedenen Sanierungs­schritten zu ver­ste­hen.

Die Vorteile des individuellen Sanierungsfahrplans

Jeder Ener­gie­be­ra­ter ist anders und jede Energie­beratung ver­läuft indi­vi­du­ell. Des­halb vari­iert bis­her auch die Qua­li­tät der energe­tischen Berich­te. Durch die Ein­füh­rung des standar­disierten Sanierungs­fahr­plans sol­len breiten­wirksame und verläss­liche Qualitäts­standards im Markt eta­blie­ren wer­den, die das Ver­trau­en der Eigen­tü­mer in die energe­tische Sanie­rung erhö­hen. Damit kön­nen die Ergeb­nis­se der Gebäude­untersuchungen nicht nur bundes­einheit­lich erfasst und leicht ver­ständ­lich dar­stel­len wer­den, son­dern den Energie­beratern kann auch bei der Erar­beitung von Kon­zep­ten für die Schritt-für-Schritt-Sanie­rung und die Komplett­sanierung gehol­fen wer­den. Grund­lage des Fahr­plans ist eine Soft­ware, die einen Leit­faden für den Energie­berater bereit­hält und als Ergeb­nis eine visu­ell unter­mauerte Dar­stellung des Ist- und Soll-Zustan­des der Immo­bi­lie ent­wi­ckelt. Damit wird der Grund­stein für ein­heit­liche Ergebnis­dar­stellungen, Be­rech­nungen und Emp­feh­lun­gen der energe­tischen Vor-Ort-Bera­tung gelegt.

Der Sanierungs­fahr­plan lässt sich sowohl bei Ein- und Zwei­familien­häusern als auch bei Mehr­familien­häusern anwen­den und stellt ein Port­folio an Handlungs­empfehlungen für Kom­plett- und Schritt-für-Schritt-Sanie­run­gen bereit.

Hin­weis: Egal, ob Sie eine Komplett­sanierung durch­füh­ren wol­len, oder eine zeit­lich gestreck­te Ver­bes­se­rung Ihres Wohn­gebäudes anstre­ben: Bit­ten Sie Ihren Energie­berater um die Erstel­lung eines standar­disierten Sanierungs­fahr­plans. So wird eine über­sicht­liche und gut ver­ständ­liche Auf­bereitung der Beratungs­ergebnisse sicher­gestellt.

Kosten und Förderung der BAFA Vor-Ort-Beratung

Wenn Sie nun den­ken, dass die indi­vi­du­el­le Vor-Ort-Bera­tung und die Erstel­lung eines Sanierungs­fahr­plans für Sie inter­es­sant wäre, dann schießt Ihnen wohl als nächs­tes das lei­di­ge The­ma Finan­zierung in den Kopf. Glück­licher­weise erach­tet das Bundes­ministerium für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi) die BAFA Vor-Ort-Bera­tung für eine sinn­volle Sache, um der Energie­effizienz in Bestands­gebäuden einen Schritt näher zu kom­men. Aus die­sem Grund belohnt es die Durch­führung mit einer För­de­rung von bis zu 60 % der Beratungs­kosten. Als Förderungs­limit wur­de aller­dings die Ober­grenze von 800 € für Ein- und Zwei­familien­häuser und von 1.100 € für Mehr­parteien­häuser gesetzt. Zusätz­lich kön­nen Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften den Energie­beratungs­bericht in Wohnungs­eigentümer­versammlungen oder Beirats­sitzungen vor­stel­len und eine Zusatz­förderung von 500 € erhal­ten. Die För­de­rung wird dabei nicht über Sie, son­dern durch den amtie­ren­den Ener­gie­be­ra­ter bean­tragt. Die­ser erhält den Zuschlag vom BMWi und ist dazu ver­pflichtet, die­sen an Sie weiter­zuleiten.

Tipp: Schlie­ßen Sie vor der Bera­tung unbe­dingt einen schrift­li­chen Ver­trag­mit Ihrem Energie­berater ab, in dem Sie des­sen Pflich­ten und Hono­rar genau defi­nie­ren. In der Regel soll­te eine qua­li­fi­zier­te Bera­tung für ein Ein­fa­mi­li­en­haus effek­tiv, d. h. nach Abzug der För­de­rung, nicht viel mehr als 500 € für Sie kos­ten.

Die BAFA Vor-Ort-Beratung in Kürze

BAFA Vor-Ort-Bera­tung und individu­eller Sanierungs­fahr­plan sind zwei nicht ganz ein­fach zu ver­ste­hen­de Kon­zep­te. Aus die­sem Grund haben wir hier noch ein­mal ein paar Fra­gen und Ant­wor­ten zusammen­gestellt.

Was ist eine BAFA Vor-Ort-Beratung?

Bei einer ener­ge­ti­schen Vor-Ort-Bera­tung wird der ener­ge­ti­sche Ist-Zustand eines Gebäu­des erfasst und es wer­den Sanierungs­maßnahmen heraus­ge­arbeitet, die das energe­tische Poten­ti­al der Immo­bi­lie auf­de­cken sol­len.

Wieso ist eine energetische Vor-Ort-Beratung sinnvoll?

Ein gro­ßer Teil der deutsch­land­weit ver­brauchten Ener­gie kommt durch das Hei­zen zustan­de. Dabei wird oft Ener­gie ver­braucht, die eigent­lich gar nicht nötig wäre. Um dem vor­zu­beugen sind teil­wei­se nur klei­ne Sanierungs­maßnahmen erforder­lich. Durch die ener­ge­ti­schen Bera­tun­gen kön­nen Einspar­potentiale auf­ge­deckt wer­den. Dadurch spa­ren Sie Heiz­kosten und erhö­hen gleich­zeitig den Kom­fort in Ihrem Zuhau­se. Zudem kann nur die eben sol­che Maß­nah­men das Ziel der Klima­neutrali­tät in Bestands­gebäuden bis 2050 erreicht wer­den.

Wer darf einen Energieeffizienzbericht ausstellen?

Eine BAFA-Vor-Ort-Bera­tung kann durch alle Energie­berater durch­ge­führt wer­den, die sich vor dem BAFA dazu ver­pflichtet haben her­steller‑, anbieter‑, pro­dukt- und vertriebs­neutral zu agie­ren. Zudem benö­tigt der Bera­ter eine Haft­pflicht­versicherung, die Schä­den, die im Zuge einer energe­tischen Beratungs­leistung anfal­len, abdeckt.

Was ist der individuelle Sanierungsfahrplan der BAFA?

Der indivi­duelle Sanierungs­fahr­plan ist ein standar­disiertes Beratungs­instrument, was den Energie­beratern eine Guide­line an die Hand gibt, um eine energe­tische Vor-Ort-Bera­tung durchzu­führen und die Ergeb­nis­se im Anschluss über­sicht­lich zusammen­zutragen. Er hilft dem Bera­ter als Mus­ter­be­richt bei sei­ner Arbeit und dient dazu die Kom­ple­xi­tät der Ergeb­nis­se auch für uner­fah­re­ne Sanie­rer verständ­lich darzu­stellen.

Was ist der Unterschied zum Gebäudeenergieausweis?

Neben einem Sanierungs­fahrplan kön­nen sich Gebäude­eigentümer auch einen Gebäude­energie­ausweis aus­stel­len las­sen. Die­ser ist aller­dings als Grund­lage für die Iden­ti­fi­zie­rung von Sanierungs­potentialen nicht so gut geeig­net wie ein indivi­dueller Sanierungs­fahrplan. Die­ser ent­hält näm­lich eine deut­lich höhe­re Informations­dichte.

Wie kann eine energetische Vor-Ort-Beratung finanziert werden?

Seit März 2015 exis­tiert eine Richt­li­nie, die Gebäude­eigentümern eine För­de­rung zuspricht, wenn Sie sich dazu ent­schließen, eine BAFA Vor-Ort-Bera­tung durchzu­führen. Ab Dezem­ber 2017 wird eine neue Richt­linie zur För­de­rung eta­bliert. Durch das Förder­programm „Ener­gie­be­ra­tung für Wohn­ge­bäu­de“ erhofft sich die Bundes­regierung, dem Ziel der Klima­neutrali­tät im Gebäude­bestand bis 2050 einen Schritt näher zu kom­men.

Und nun die letz­te Fra­ge: Wie­so infor­mie­ren wir so aus­führ­lich über den Sanie­rungs­fahr­plan der BAFA?

Auch wir glau­ben, dass energe­tische Vor-Ort-Bera­tun­gen einen erheb­lichen Bei­trag zum Schutz des Kli­mas leis­ten kön­nen. Aus die­sem Grund för­dern wir die BAFA Vor-Ort-Bera­tung zwar nicht durch eine Geld­zu­wen­dung, dafür aber durch eine Informations­bereitstellung. Außer­dem wol­len wir Ihnen die Suche und Angebots­einholung erleich­tern: Mit unse­rem For­mu­lar kön­nen Sie bei loka­len Energie­berater eine BAFA Vor-Ort-Bera­tung inkl. dem indivi­duellen Sanierungs­fahrplan kosten­los und unverbind­lich anfra­gen. Dabei müs­sen Sie kei­nes der erhal­te­nen Ange­bo­te anneh­men. Das For­mu­lar stellt ledig­lich eine Hil­fe bei der Son­die­rung und Erst­kontakt­aufnahme mit ver­schiedenen Energie­beratern dar. Am Ende liegt die Ent­schei­dung dann ganz bei Ihnen.

Also machen Sie end­lich Schluss mit Müt­ze, Hand­schuhen und Schal vorm Fern­se­her und neh­men Sie das Pro­jekt Sanie­rung in die Hand. Ein wär­men­der Tee oder Kakao schmeckt schließ­lich noch viel bes­ser in einem klima­neutralen KfW-Effi­zi­enz-Zuhau­se!

Hin­weis, spe­zi­ell für Baden-Würt­tem­berg: Die BAFA-Vor-Ort-Bera­tung inkl. des indi­vi­du­el­len Sanie­rungs­fahr­plans kann auch als Instru­ment ein­ge­setzt wer­den, um das länder­spezi­fische Erneu­er­ba­re-Wär­me-Gesetz teil­wei­se zu erfül­len. Die Vor-Ort-Bera­tung wird als gleich­wer­tig Alter­na­ti­ve zum baden-würt­tem­ber­gi­schen Sanie­rungs­fahr­plan BW gese­hen.

Nach oben scrollen