Erneu­er­ba­re-Wär­me-Gesetz in BaWü

In Baden-Wür­tem­berg gibt es für Eigen­tü­mer von Bestands­ge­bäu­den – mit dem Erneu­er­ba­re-Wär­me-Gesetz (EWär­meG) – eine Ver­pflich­tung zum Ein­satz von 15 % Erneu­er­ba­ren Ener­gien oder ent­spre­chen­der Ersatz­maß­nah­men. Die­se Vor­schrift greift jedoch erst bei einem Tausch der Hei­zungs­an­la­ge. Betrof­fen sind alle Wohn­ge­bäu­de, als auch Nicht-Wohn­ge­bäu­de wie Schu­len, KiTas, Hotels, Pra­xen, Restau­rants, Büro- und Ver­wal­tungs­ge­bäu­de mit mehr als 50 m² Nutz­flä­che etc.

Dem Eigen­tü­mer ste­hen ver­schie­de­nen Erfül­lungs­op­tio­nen zur Aus­wahl:

  • Ein­satz von 10 % Bio­gas in einer neu­en Gas-Brenn­wert­hei­zung
  • Ein­satz von 10 % Bio­öl in einer neu­en Öl-Brenn­wert­hei­zung
  • Instal­la­ti­on einer Wär­me­pum­pe
  • Instal­la­ti­on einer Solar­ener­gie-Unter­stüt­zung
  • Instal­la­ti­on einer Pel­let- oder Holz­hei­zung

Als Ersatz sind fol­gen­de Maß­nah­men aner­kannt:

  • Beson­ders gute Wär­me­däm­mung (Kel­ler, Außen­wand, Dach oder ganz­heit­lich)
  • Instal­la­ti­on einer Hei­zungs­an­la­ge mit Kraft-Wär­me-Kopp­lung
  • Instal­la­ti­on einer Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge
  • Anschluss an ein Fern-/Nah­wär­me­netz

Bei allen Maß­nah­men müs­sen 15 % Erneu­er­ba­re Ener­gien ein­ge­setzt oder als Äqui­va­lent 15 % Ener­gie ein­ge­spart wer­den wer­den. Es ist auch eine Kom­bi­na­ti­on von Maß­nah­men mög­lich – beim Ein­satz von Bio­gas oder Bio­öl sogar zwin­gend erfor­der­lich, da bei­de Erfül­lungs­op­tio­nen auf 10 % limi­tiert sind. Hier bie­tet sich der Sanie­rungs­fahr­plan als wei­te­re Erfül­lungs­op­ti­on an. Die­ser bringt 5 % Aner­ken­nung im EWär­meG.

Sanie­rungs­fahr­plan im EWär­meG

Was ist ein SFP? Ein Ener­gie­be­ra­ter schaut sich Ihr Haus vor Ort an, bewer­tet den Ist­zu­stand und gibt doku­men­tier­te Hin­wei­se, was für Sanie­run­gen zu wel­chen Kos­ten sinn­voll und mög­lich wären.

Fra­gen Sie einen Sanie­rungs­fahr­plan kos­ten­los und für Sie unver­bind­lich bei uns an. Ent­we­der mit unse­rem Online-For­mu­lar oder hier direkt:


Der Sanie­rungs­fahr­plan BW stellt sich häu­fig als gutes Instru­ment dar, um eine opti­ma­le Erfül­lung im EWär­meG zu erzie­len – aus öko­no­mi­scher als auch öko­lo­gi­scher Sicht:

  • 5 % Erfül­lung (ohne Sanie­rungs­maß­nah­men umzu­set­zen)
  • Beson­ders sozi­al­ver­träg­lich, da er mit 80 % vom Staat geför­dert wird
  • Kom­bi­na­ti­on mit allen Erfül­lungs­op­tio­nen mög­lich
  • Falls doch saniert wer­den soll (kei­ne Pflicht, aber natür­lich wün­schens­wert), wird ein opti­ma­les Zusam­men­spiel der Maß­nah­men gewähr­leis­tet

Jetzt kos­ten­lo­ses Ange­bot für den Sanie­rungs­fahr­plan im EWär­meG sichern!

Schritt 1 von 2
Stand­ort des Gebäu­des
SSL gesicherte Übertragung

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Heizung ist kaputt

Hei­zung kaputt – und jetzt?

Das Sze­na­rio: Sie kom­men abends von der Arbeit nach Hau­se. Sobald Sie den Schlüs­sel ins Schloss ste­cken hören Sie schon den Hund freu­dig bel­lend zur…
Sanierungsfahrplan im EWärmeG 2015

Sanierungs­fahrplan im EWär­meG BaWü

Der Sanie­rungs­fahr­plan ist in Baden-Würt­tem­berg von beson­de­rer Bedeu­tung. Mit der ener­ge­ti­schen Bera­tung kann man das Erneu­er­ba­re-Wär­me-Gesetz teil­wei­se erfül­len.
Scroll to top