Mein Sanie­rungs­fahr­plan für mei­nen Alt­bau

Mein Sanierungsfahrplan für meinen Altbau

Ener­gie­be­ra­tung ist ein wich­ti­ger Bau­stein beim Sanie­ren von Gebäu­den. Ins­be­son­de­re beim Sanie­ren von Alt­bau­ten zählt neben den sta­ti­schen Berech­nun­gen die ener­ge­ti­sche Beur­tei­lung zu den wich­tigs­ten Dis­zi­pli­nen. Seit Juli 2017 gilt der soge­nann­te indi­vi­du­el­ler Sanie­rungs­fahr­plan (iSFP) als aner­kann­te Metho­de bzw. als stan­dar­di­sier­te Berichts­form für die BAFA-Ener­gie­be­ra­tung für Wohn­ge­bäu­de. Noch dazu ist sie för­der­fä­hig.

Was bedeu­tet das für Alt­bau-Eigen­tü­mer? Was ent­hält »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« kon­kret? Wel­che Unter­stüt­zung bie­tet die ener­ge­ti­sche Bera­tung dem Haus­ei­gen­tü­mer? Und mit wel­cher För­de­rung ist über­haupt zu rech­nen?

Gera­de für Alt­bau­ei­gen­tü­mer in Baden-Würt­tem­berg ist der Sanie­rungs­fahr­plan wegen gesetz­li­cher Auf­la­gen beson­ders inter­es­sant. Fra­gen Sie ein Ange­bot für den Sanie­rungs­fahr­plan kos­ten­los bei uns an:


Mein Sanie­rungs­fahr­plan vom BAFA: Was ist das?

Eine Moder­ni­sie­rung vom Alt­bau zieht aller­hand Fra­ge­stel­lun­gen und Kos­ten­fak­to­ren nach sich. Um die Alt­bau­sa­nie­rung fach­män­nisch und zukunfts­si­cher durch­füh­ren zu kön­nen, ist es wich­tig, sich über den Ist­zu­stand des Gebäu­des ein Bild zu ver­schaf­fen. Wo besteht Hand­lungs­be­darf und wie teu­er wird das Gan­ze?

Dafür ist das Kon­zept »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« da: Der Bericht lie­fert kon­kre­te Infor­ma­tio­nen zu der Ener­gie­ef­fi­zi­enz der Immo­bi­lie und den unge­fäh­ren Sanie­rungs­kos­ten, die damit ein­her­ge­hen. Mit dem indi­vi­du­el­len Sanie­rungs­fahr­plan unter­stützt das »Bun­des­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le« (BAFA) somit Eigen­tü­mer von Alt­bau­ten bei der Pla­nung und Umset­zung einer Gebäu­de­sa­nie­rung. Das BAFA ist gemein­sam mit der KfW-Bank für die För­de­rung der Ener­gie­be­ra­tung und der spä­te­ren Sanie­rung zustän­dig.

Der Eigen­tü­mer erhält den Bericht von einem beim BAFA ein­ge­tra­ge­nen Ener­gie­be­ra­ter nach einer Vor-Ort-Bera­tung als »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« aus­ge­hän­digt. Zusätz­lich erhal­ten Eigen­tü­mer die »Umset­zungs­hil­fe für mei­ne Maß­nah­men«. Mit die­sen bei­den Doku­men­ten sind Alt­bau­ei­gen­tü­mer gut infor­miert, um Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser, Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser zu sanie­ren.

Dabei kommt es weni­ger dar­auf an, ob die Sanie­rung voll­stän­dig erfolgt oder Schritt-für-Schritt. Die iSFP-Metho­de ermög­licht bei­de Optio­nen.

Kos­ten­lo­ses Ange­bot für eine BAFA Vor-Ort-Bera­tung inkl. Sanie­rungs­fahr­plan anfra­gen!

Schritt 1 von 2
Stand­ort des Gebäu­des
SSL gesicherte Übertragung

Mein Sanie­rungs­fahr­plan – was steht im Ergeb­nis­be­richt?

Die Basis aller Über­le­gun­gen stellt das Bera­tungs­ge­spräch mit dem Ener­gie­be­ra­ter dar. Die­ses erfolgt für gewöhn­lich vor Ort und dient der Auf­nah­me der rele­van­ten Daten. Im Rah­men der Ener­gie­be­ra­tung kom­men nun Vor­schlä­ge zur Sanie­rung auf den Tisch. Mit dem Eigen­tü­mer des Alt­baus erfolgt die indi­vi­du­el­le Abstim­mung dar­über.

Das Ergeb­nis die­ser BAFA-Vor-ort-Bera­tung ist »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« – der iSFP. Das PDF-Book­let »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« ist als Ergeb­nis­be­richt auf­be­rei­tet. Auf weni­gen Sei­ten fin­den Eigen­tü­mer alle wesent­li­chen Infor­ma­tio­nen zum gegen­wär­ti­gen Zustand ihrer Immo­bi­lie. Dabei liegt der Fokus jeder­zeit auf die ener­ge­ti­schen Aspek­te des Alt­baus. Was heißt das?

Das kom­plet­te Gebäu­de wird ener­ge­tisch bewer­tet. Glei­ches gilt für die ein­zel­nen Ele­men­te der Immo­bi­lie. Die­se Gesamt­be­ur­tei­lung ist abschlie­ßend in Farb­klas­sen zusam­men­ge­fasst dar­ge­stellt. Eine leicht ver­ständ­li­che Farb­ska­la von rot (»sehr schlecht«) bis grün (»sehr gut«) ver­an­schau­licht den ener­ge­ti­schen Zustand des Gebäu­des. Dadurch ver­ste­hen auch Lai­en die Resul­ta­te ohne Schwie­rig­kei­ten.

Dabei geht der indi­vi­du­el­le Sanie­rungs­fahr­plan auch auf das Nut­zungs­ver­hal­ten der Bewoh­ner ein. Bei der Ener­gie­be­ra­tung fol­gen anschlie­ßend Nut­zungs­emp­feh­lun­gen. Check­lis­ten über wei­te­re Sach­ver­stän­di­ge (z. B. Ein­bin­dung von Archi­tek­ten oder Sta­ti­ker) sowie die nächs­ten Schrit­te hel­fen Eigen­tü­mern dabei, eine Sanie­rung struk­tu­riert anzu­ge­hen. Nicht zuletzt infor­miert der Bericht über die poten­zi­el­le För­der­hö­he und Ener­gie­kos­ten. Dadurch sind Eigen­tü­mer von sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Alt­bau­ten bes­tens über die ener­ge­ti­schen Fak­ten infor­miert.

Bei­spiel: Ein Zwei­fa­mi­li­en­haus hat eine unzu­rei­chen­de Däm­mung und ein wenig ener­gie­ef­fi­zi­en­tes Heiz­sys­tem. Der Bericht zeigt die­se Ener­gie­ef­fi­zi­enz anhand der erwähn­ten Farb­ska­la an und geht noch wei­ter: Es zeigt schritt­wei­se aus­zu­füh­ren­de Maß­nah­men anhand der ermit­tel­ten Ener­gie­kos­ten und des Bedarfs an. Bspw. lässt sich im ers­ten Schritt die Däm­mung von Fuß­bö­den und Decken ver­bes­sern. In einem zwei­ten Schritt lässt sich der Wär­me- und Warm­was­ser­er­zeu­ger opti­mie­ren. Zuletzt las­sen sich Fens­ter und Türen nach­hal­tig sanie­ren.

Umset­zungs­hil­fe für mei­ne Maß­nah­men – mehr Infor­ma­tio­nen

Der iSFP ist bereits anschau­lich gestal­tet und infor­miert über den ener­ge­ti­schen Zustand eines Gebäu­des. Dabei steht im Fokus einer Alt­bau­sa­nie­rung nicht nur die Moder­ni­sie­rung, son­dern eben­so ener­ge­ti­sche Nach­hal­tig­keit. Damit Eigen­tü­mer die vor­ge­schla­ge­nen Maß­nah­men aus »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« nach­voll­zie­hen und umset­zen kön­nen, exis­tiert die »Umset­zungs­hil­fe für mei­ne Maß­nah­men«.

Wäh­rend der Ergeb­nis­be­richt den Ist­zu­stand eines Gebäu­des dar­legt, zeigt die Umset­zungs­hil­fe, wie sich die ein­zel­nen Sanie­rungs­maß­nah­men umset­zen las­sen. Dabei erläu­tert das PDF-Book­let den Nut­zen jeder Maß­nah­me. Zugleich erhal­ten Haus­ei­gen­tü­mer Infor­ma­tio­nen über die mög­li­che För­de­rung, die Inves­ti­ti­ons­kos­ten und die dar­in ent­hal­te­nen Instand­hal­tungs­kos­ten.

Jede ein­zel­ne vor­ge­schla­ge­ne Maß­nah­me ist in der Umset­zungs­hil­fe detail­liert auf­ge­führt und beschrie­ben. Zugleich erklärt das Doku­ment, wie im ein­zel­nen die Maß­nah­men zu rea­li­sie­ren sind und was Eigen­tü­mer dabei beach­ten soll­ten. Zusam­men­ge­fasst lie­fert das Doku­ment »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« also eine Über­sicht über die Sanie­rungs­maß­nah­men. Die Umset­zungs­hil­fe bie­tet dage­gen wei­ter­füh­ren­de, kon­kre­te und unter­stüt­zen­de Erläu­te­run­gen für die poten­zi­el­len Bau­her­ren.

Ener­gie­be­ra­tung ver­ein­heit­licht: Was ändert sich mit dem iSFP?

Die Ener­gie­be­ra­tung für Alt­bau­ei­gen­tü­mer ver­läuft opti­mal, sofern nicht nur die Infor­ma­tio­nen ein­leuch­ten, son­dern auch die Umset­zung zur Sanie­rung klar ver­ständ­lich ist. Das ist das Ziel der Metho­de: die indi­vi­du­el­len Infor­ma­tio­nen leicht ver­ständ­lich zugäng­lich machen. Das Sanie­ren von Alt­bau­ten ist mit »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« deut­lich ein­fa­cher umzu­set­zen als bis­her. Der Sanie­rungs­fahr­plan ist ein frei­wil­lig nutz­ba­res Tool für Ener­gie­be­ra­ter.

Mit »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« gelingt ein ver­ein­fach­ter Ablauf bei einer Ener­gie­be­ra­tung. Denn die iSFP-Metho­dik sorgt für eine sys­te­ma­ti­sche Struk­tu­rie­rung der Bera­tung und Bewer­tung von Gebäu­den. Mit­hil­fe von Frei­t­ext­ein­ga­ben und der Ein­fü­gung der vor­han­de­nen Daten aus dem Bilan­zie­rungs­pro­gramm des Ener­gie­be­ra­ters erfol­gen Ergeb­nis­se schnel­ler und gleich­zei­tig leich­ter ver­ständ­lich als zuvor.

Das BAFA hat mit dem indi­vi­du­el­len Sanie­rungs­fahr­plan ein Tool zur För­de­rung aner­kannt, das zum ers­ten Mal bun­des­weit ein­heit­lich ist. Das bedeu­tet für Eigen­tü­mer von Alt­bau­ten, dass die Ener­gie­be­ra­tung struk­tu­riert und unkom­pli­ziert abläuft – eine star­ke Ver­bes­se­rung zu vor­he­ri­gen Bera­tun­gen.

För­de­rung im Fokus: Was bringt mein Sanie­rungs­fahr­plan?

Eigen­tü­mer erhal­ten mit dem iSFP seit dem 1. Juli 2017 die Mög­lich­keit einer För­de­rung der Ener­gie­be­ra­tung. Die ener­ge­ti­sche Sanie­rung eines Alt­baus spielt vor allem hin­sicht­lich des zukunfts­fä­hi­gen Kli­mas eine Rol­le. Die Kos­ten, die durch eine sol­che Ener­gie­be­ra­tung ent­ste­hen, sind des­halb teil­wei­se för­der­fä­hig. Wie hoch fällt die För­de­rung für Alt­bau­ei­gen­tü­mer aus?

Das BAFA über­nimmt ab dem Jahr 2020 bis zu 80 % der Kos­ten für die Ener­gie­be­ra­tung. Dabei zählt jedoch nur der Anteil, der tat­säch­lich im Rah­men des För­der­pro­gramms för­der­fä­hig ist. Damit geht eben­falls die Tat­sa­che ein­her, dass der Ener­gie­be­ra­ter staat­lich aner­kannt sein und ent­spre­chen­de fach­li­che Qua­li­fi­ka­tio­nen auf­wei­sen muss. Nur auf die­se Wei­se lässt sich die ent­spre­chen­de För­de­rung für die Alt­bau­sa­nie­rung erhal­ten.

Im Ein­zel­fall kön­nen maxi­mal 1.300 Euro als För­de­rung für Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser gezahlt wer­den. Bei Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser (ab 3 Wohn­par­tei­en) för­dert das BAFA die Ener­gie­be­ra­tung mit höchs­tens 1.700 Euro. Zusätz­lich erhal­ten Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaf­ten ein­ma­lig höchs­tens 500 Euro. Dafür ist der Bericht zur Ener­gie­be­ra­tung in den jewei­li­gen Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ver­samm­lun­gen zu bespre­chen.

Kos­ten für Eigen­tü­mer für »Mein Sanie­rungs­fahr­plan«

Was zah­len Eigen­tü­mer bei einer geför­der­ten Ener­gie­be­ra­tung letz­ten Endes? Damit Haus­ei­gen­tü­mer in den Genuss der staat­li­chen För­de­rung kom­men kön­nen, hilft es zu wis­sen, wie teu­er ein Ener­gie­be­ra­ter über­haupt ist. Nor­ma­ler­wei­se ist bei einem Ein­fa­mi­li­en­haus mit unge­fähr 1.500 Euro zu rech­nen. Kommt eine För­de­rung gemäß BAFA infra­ge, ver­rin­gern sich die Bera­tungs­kos­ten um maxi­mal 80 %. Unterm Strich bezah­len Eigen­tü­mer bspw. für die ener­ge­ti­sche Bera­tung eines EFH ca. 300 Euro.

Wich­tig für die För­de­rung: Wei­te­re För­der­mit­tel vom Bund sind für eine Ener­gie­be­ra­tung in die­sem Fall aus­ge­schlos­sen. Außer­dem ist es nicht mehr zuläs­sig, dass För­der­mit­tel aus Töp­fen der Kom­mu­nen oder Län­der zusam­men mit den Zuschüs­sen des BAFA über 90 % der Bera­tungs­kos­ten aus­ma­chen.

Eine 90 %tige För­de­rung kann unter bestimm­ten Vor­aus­set­zung in Ham­burg und Ber­lin erreicht wer­den.

Fazit – för­der­fä­hi­ge Ener­gie­be­ra­tung mit »Mein Sanie­rungs­fahr­plan«

Für eine Moder­ni­sie­rung von Alt­bau­ten sind Eigen­tü­mer oft unsi­cher, wor­auf zu ach­ten ist und wel­che Kos­ten zu tra­gen sind. Eine Ener­gie­be­ra­tung löst das Pro­blem, kos­tet zugleich aber zusätz­li­ches Geld. Das BAFA hat des­halb mit dem Kon­zept des indi­vi­du­el­len Sanie­rungs­fahr­plans ein för­der­fä­hi­ges Tool aner­kannt. Damit ist es mög­lich, als Eigen­tü­mer von Ein‑, Zwei- und Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern Zuschüs­se vom Bund zu erhal­ten. Die­se schmä­lern die Bera­tungs­kos­ten, sodass die finan­zi­el­le Last bei Eigen­tü­mern gerin­ger aus­fällt.

Zugleich bie­tet »Mein Sanie­rungs­fahr­plan« den Vor­teil, dass die Ener­gie­be­ra­tung einen bun­des­weit ein­heit­li­chen Stan­dard erhält. Sie ist damit über­all in Deutsch­land ver­gleich­bar und leicht ver­ständ­lich. Für die Sanie­rung eines Alt­baus erhal­ten Eigen­tü­mer somit ein Mit­tel zur Hand, das sich auch finan­zi­ell für sie loh­nen kann.

Bei einer Alt­bau­sa­nie­rung ist häu­fig auch ein Sta­ti­ker not­wen­dig. Bei einem Dach­aus­bau zu Wohn­raum­zwe­cken müs­sen bspw. die Las­ten der zusätz­li­chen Däm­mung für das Haus neu berech­net wer­den. Auch bei einem Wand- oder Decken­durch­bruch ist ein Trag­werks­pla­ner sinn­voll. Hier kön­nen Sie kos­ten­los ein Sta­tik-Ange­bot anfra­gen …

Mehr zum Sanie­rungs­fahr­plan für den Alt­bau

Scroll to top